Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

FAQ

Orientierung verloren?

Häufig gestellte Fragen...

 

1. Wie wird die "Systemische Therapie/Familientherapie" zugeordnet?

 

Die "Systemische Therapie (ST)" wurde 2006 als anerkanntes Psychotherapieverfahren anerkannt. Somit ist die ST der Verhaltenstherapie und der Tiefenspsychologie sozialrechtlich gleichgestellt. Die Dachverbände "Systemische Gesellschaft (SG)" und "Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie (DGSF)" erstellten hierzu eine Expertise "Die Wirksamkeit der Systemischen Therapie/Familientherapie", welche letztlich durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) anerkannt wurde.

 

2. Wie finde ich heraus, ob die Systemische Therapie/Familientherapie passend für mich ist?

 

Dies können Sie in einem kostenfreien Erstgepräch mit mir gemeinsam hersusfinden. Hier stelle ich Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung, um Ihre Themen anzusprechen. Weiterhin stelle ich Ihnen meine Arbeitsweise vor. Sie bestimmen im Nachgang, ob mein Angebot für Sie passt.

 

3. Wieviel Zeit muss ich einplanen?

 

Ein Gespräch dauert 60-120 Minuten. Nachhaltigkeit braucht Zeit und somit empfehle ich eine -für Sie passende- Terminkette. Anfangs liegen die Termine enger beeinander (z.B. 14tägig) und werden mit fortlaufenden Gesprächen zeitlich im Rhythmus gestreckt.

 

4. Und was kostet mich das nun?

 

Prinzipiell werden meine Angebote, wie z.B. Paarberatungen nicht von den Krankenkassen finanziert und müssen somit aus eigener Tasche bezahlt werden. Kosten für Einzelberatungen oder familientherapeutische Begleitungen werden unter Umständen von den örtlichen Jugend- oder Sozialhilfeträger übernommen. Den konkreten Kostensatz verhandle ich mit Ihnen gern persönlich im Erstgespräch. Hierbei versuche ich Ihre persönlichen HIntergründe zu berücksichtigen.

 

5. Wie kann ich in Kontakt treten?

 

Meine Rufnummer finden Sie unter Kontakte. Außerdem können Sie das hinterlegte Kontaktformular nutzen. Nutzen Sie bitte eine für Sie passende Rückrufnummer.